Halstenbek

Kommunalwahl 2018: Die Halstenbeker Grünen in den sozialen Medien

6.4.2018

Zumindest etwas Gutes hat die vor Kurzem erfolgte Aufdeckung des Mega-Datenlecks bei Facebook: Endlich beginnt auch die breite Öffentlichkeit, sich mit digitalen Rechten und Datenschutz auseinander zu setzen. Die Diskussion ist überfällig!

Verstöße gegen den Datenschutz müssen konsequent global verfolgt werden. Wer von Sicherheit redet, muss auch aus der Sicht der Verbraucher*innen auf die digitale Welt achten, diese mitgestalten und Gesetze durchsetzen.

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die maßgeblich von der Grünen mitgestaltet wurde, verlangt von Unternehmen für jegliche Verarbeitung personenbezogener Daten eine Rechtsgrundlage oder die explizite Zustimmung der Nutzer. Wer dagegen verstößt, macht sich strafbar!

Soziale Medien sind für sehr viele Menschen ein wichtiger Teil ihrer Lebenswelt, über den sie mit ihren Freunden und ihren Verwandten auf der ganzen Welt in Kontakt bleiben. Für viele sind diese Medien ihre Haupt-Informationsdrehscheibe geworden.

Auch wir Grünen nutzen diese Plattformen, um die Halstenbeker*innen über unsere Arbeit auf dem Laufenden zu halten. Wir schalten dort keine Werbung, sondern setzen darauf, dass sich unsere Beiträge „organisch“ verbreiten. Daher bitten wir auch alle Nutzer darum, unsere Posts zu teilen und unserem Account zu folgen.

Wir können gut verstehen, wenn sich Menschen ganz oder teilweise gegen die Nutzung sozialer Medien entscheiden – deshalb teilen wir Informationen auf unterschiedlichen Medien: Auf Twitter, Facebook, Instagram oder auf unserer Webseite www.gruene-halstenbek.de.

Gerne eröffnen wir noch weitere Kanäle, wenn diese verstärkt genutzt werden. Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion zu diesemThema -im Netz und im persönlichen Gespräch.

Jan Gahde

Neuste Artikel

Familien entlasten: Perspektiven für die Nachschulische Betreuung

LEAVE NO ONE BEHIND

Anradeln STADTRADELN

es ist angeradelt…

Ähnliche Artikel