Verkehrswende – Beschluß KMV 06.06.2019

Beschlussvorschlag der Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Pinneberg zur KMV im Kreisverband Pinneberg am 06. Juni 2019 in Uetersen

Dabei fordern wir ein Konzept für die Verkehrswende in Schleswig Holstein mit folgenden Maßnahmen, die in ein neues Verkehrsbündnis SLH finanziell und inhaltlich eingebettet werden:

1. Ein Moratorium für den Ausbau der A23 (Spurerweiterung) sowie weiterer Straßenbau-Großprojekte, die über eine Instandsetzung hinausgehen.
2. Eine koordinierte und verbesserte regionale und landesweite Nahverkehrsplanung.
3. Eine landesweite Neuorientierung in der Verkehrswegeplanung, bei der Bus-, Radund E-Rollerspurenberücksichtig werden.
4. Den Ausbau des Schienennetzes, insbesondere im Hamburger Rand (S4-West),die Verdichtung der Taktung der bestehenden Verbindungen sowie weitere ergänzende Maßnahmen, etwa die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken.
5. Ein Sofortinvestitionsprogramm für den ÖPNV, etwa für Busführerscheine, Zuschüsse für die Anschaffung von E-Bussen und Ladeinfrastruktur.
6. Angebotserweiterung im regionalen ÖPNV-Netz (Bus), u.a. Verdichtung der Taktung und Verkürzung der Fahrtzeiten durch ein koordiniertes Schnellbus- und Zubringer-System.
8. Die Unterstützung bei innovativen Mobilitätsformen in der Metropolregion, z.B. Konzepte für Seilbahnen.
9. Vereinfachung und Vergünstigung des bestehenden Tarifsystems durch z.B. Einführung des 365 EUR-Tickets (1 EUR pro Tag), bzw. 120 EUR-Tickets(10EURpro Monat) für Kinder/Schüler*innen, Senior*innen und Geringverdiener*innen, in SH und auch für das Hamburger Stadtgebiet, also im HVV.
10. Den verstärkten Ausbau von Radwegen und Bike & Ride-Stationen und neuen Mobilitätsformen für den ländlichen Raum mit Anbindung an den ÖPNV.

Neuste Artikel

Anradeln STADTRADELN

es ist angeradelt…

OEK Ortsentwicklungskonzept

Ortsentwicklungskonzept – Warten…

Ähnliche Artikel