Schulwald

Bebauung des Schulwaldes verhindern

Liebe Pinneberger*innen,

habt ihr Kenntnis davon, dass die Verwaltung plant, den Schulwald des Schulzentrum Nords (SZN) – also das Stück Fläche zwischen unserem Wohngebiet und der Westumgehung (siehe Anlage) – inklusive des danebenliegenden Bolzplatzes mit einer Kita zu bebauen?

Hintergrund: Die Verwaltung hat dem Ausschuss Soziales, Kinder und Senioren (SKS) am 10.09.2019 eine Vorlage vorlegt, mit welcher die Bebauung des Schulwaldes durch eine Kita geprüft werden soll (DS 19/210). Weiter lag dem Stadtentwicklungsausschuss am 17.09.2019 eine Vorlage der Verwaltung vor, den B-Plan für dieses Gebiet dahingehend zu ändern, dass eine Bebauung grundsätzlich möglich ist (DS 19/166). Die zu bauende Kita soll mind. 100 Plätze aufweisen. Es gibt laut Verwaltung sogar bereits einen Interessenten, der die Kita dort realisieren möchte.

Die Schulleiterin des SZN, Frau Gilbert-Lembke, hat im Ausschuss SKS am 10.09.2019 ihre Sichtweise bereits eindringlich vorgetragen. Den offenen Berief von Frau Gilbert-Lembke hierzu, findet ihr hier.

Für die Stadt Pinneberg wäre es vor dem Hintergrund des kürzlich ausgerufenen Klimanotstandes eine Unart, bewusst dort angesiedelten Baumbestand wieder zu entfernen – Baumbestand, von dem es in Pinneberg kaum noch welchen gibt. Dass man den Kindern des Schulzentrum Nords den Schulwald, der eine Lehranstalt ist, nehmen will, ist zudem ein sehr schlechtes Signal, gerade in Zeiten, in denen sich Schüler*innen allerorts wieder zunehmend für Klima und Umwelt interessieren. Auch wäre dies ein Verlust von bespielbarer Fläche, die unsere Kinder an Nachmittagen und Wochenenden nutzen. Vor allem wäre die Bebauung des Schulwaldes aber verkehrstechnisch ein großes Problem, denn durch die neue Westumgehung wäre eine Zuwegung zu dieser geplanten Kita nur durch unserer verkehrsberuhigtes Wohngebiet möglich. Die Zuwegung würde also über die Perleberger Straße verlaufen, eine ohnehin schon dicht bebaute und sehr enge Stelle. Bei 100 Kita-Plätzen kann man sich das Verkehrsaufkommen bereits vorstellen.

Vermutlich sind diese Informationen neu für euch. Damit seid ihr nicht allein. Auch die Schulleiterin war mehr als überrascht, als sie von den Plänen der Verwaltung, den Schulwald zu bebauen, hörte.

Wir möchten euch bitten, den beiliegenden Antrag der Grünen & Unabhängigen (G&U) zu unterstützen, mit dem diese fordern, den Schulwald zukünftig  „unangetastet“ zu lassen (siehe Anlage).

Aber auch wenn ihr diese Bebauung ganz anders bewertet als wir, bitten wir euch: Macht von eurem Recht Gebrauch, hierzu Stellung zu beziehen und kommt am Donnerstag, den 26.09.2019 um 18:30 Uhr in die Ratsversammlung (Ratssitzungssaal, Rathaus Pinneberg). Dort könnt ihr euch zu Beginn der Sitzung in eine Rednerliste eintragen lassen und euren Standpunkt vortragen. Aber auch ohne, dass ihr etwas vortragt, könnt ihr allein mit eurer physischen Präsenz so viel Druck aufbauen, dass auch andere Fraktionen dem Antrag zustimmen.

Neuste Artikel

EU Kultur Tornesch

Zukunftsvisionen junger Europäer*innen kommunizieren: Earth Speakr

Tornesch twitter

@GrueneTornesch bei twitter

Ähnliche Artikel