Elmshorn

Windkraft ist Naturschutz – Ingrid Nestle zu Besuch bei e-wyn

Die Grüne Bundestagsabgeordnete Dr. Ingrid Nestle besuchte zum Jahresanfang die Elmshorner Firma e-wyn, die im Bereich der Projektplanung für Windparks tätig ist. Im Gespräch mit Geschäftsführer Benjamin Hanke ging es um die gegenwärtige Lage der Windkraftbranche in Deutschland.

 

Die Flaute beim Ausbau der Windkraft hat sich auch in dem Elmshorner Unternehmen bemerkbar gemacht. Es gibt mehrere Gründe dafür, dass der Ausbau auch in Schleswig-Holstein im vergangenen Jahr eingebrochen ist. Einer der schwerwiegendsten seien langwierige Genehmigungsverfahren. Es wäre hier zielführend, klarere und kurzfristigere Regeln für die im Verfahren vorgesehenen Einwände zu schaffen.

 

Laut Hanke erschwert auch eine ablehnende Haltung in Teilen der Bevölkerung den Ausbau. „Die Windkraft wird nicht mehr als der Naturschutz wahrgenommen, der sie ist“, so Hanke. Dem schließt sich Nestle an: „Der Windkraftausbau ist sowohl Natur- als auch Klimaschutz“. Nicht nur ist die Klimakrise die größte bekannte Bedrohung für den Artenschutz, durch Kohleabbau und Gasförderung werden auch ganze Landschaften zerstört. Um den Naturschutz noch zu verstärken bietet es sich an, als vorgesehene Ausgleichsflächen für die Errichtung von Windkraftanlagen verstärkt Moore in den Blick zu nehmen. Diese sind sowohl als Habitat als auch für den Klimaschutz hochrelevant.

Regionalbüro Ingrid Nestle MdB

Neuste Artikel

Verkehrswende Bahnausbau Tornesch Uetersen

Habeck: Mehr Schiene bedeutet mehr Attraktivität

Robert Habeck Bürgermeisterwahl Uetersen

Robert Habeck bei Bürgermeisterkandidat Thorsten Berndt in Uetersen

Raus aus dem Kastenstand!

Ähnliche Artikel