Humanität

„Die Schwächsten zuerst!“

Pinneberg, 29.02.2020

 

Kreisgrüne beschließen Aufnahme von geflüchteten Kindern aus Griechenland

 

Dem vorweihnachtlichen Appell von Robert Habeck, schnellstmöglich unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland zu holen, sind bisher leider keine Taten gefolgt. An den katastrophalen Zuständen in den griechischen Lagern hat sich indes nichts geändert. Schnelle Hilfe, zumindest für die mehr als 5.000 Kinder, ist mehr denn je vonnöten.

Niedersachsen, Thüringen, Berlin haben sich bereits an den Bund gewandt und die Aufnahme minderjähriger Geflüchteter angeboten. Aus Schleswig-Holstein steht ein solches Signal bisher aus. Dabei braucht es dringend ein deutliches humanitäres Bekenntnis auch aus unserem Bundesland!

„Der Kreisverbands Pinneberg von Bündnis 90/Die Grünen hat basierend auf dem Antrag der Kreisverbände Flensburg und Nordfrieslands sowie der LAG Migration und Flucht, nun einen eigenen Beschluss gefasst, und an den Landesvorstand sowie die Kreistagsfraktion Pinneberg überstellt.

Jens Herrndorff, Vorsitzender im Kreisverband Pinneberg, betont „Ich bin sehr dankbar, dass unsere Kreismitgliederversammlung meinen über den Vorstand eingebrachten Antrag zur Aufnahme minderjähriger, unbegleiteter Flüchtlinge mit großer Mehrheit angenommen hat.Zwar ist die Bereitschaftserklärung des schleswig-holsteinischen Innenministeriums zur Aufnahme von 25-30 jungen Geflüchteten ein erstes humanitäres Signal, doch gerade in Anbetracht der jüngsten Entwicklungen sind umfangreichere Maßnahmen und schnelles politisches Handeln gefragt!“

 

Neuste Artikel

Die Antwort der Europäischen GRÜNEN auf COVID-19-Krise

Radschnellweg RWS

Radschnellweg (RSW)

Blühwiese in Klein Nordende

Ähnliche Artikel