Soziales

Verhütung – auch für Menschen mit geringem Einkommen

Was lange währt…Finanziell Schwache im Kreis Pinneberg können jetzt die Kosten für Verhütungsmittel auf Antrag vom Kreis finanziert bekommen. Auf Initiative der Grünen im Kreistag wurde am 12.2. dem gemeinsamen Antrag von Bündnis90/Die Grünen, SPD, FDP und die Linke mit großer Mehrheit zugestimmt. Die Schwangerenberatungsstellen übernehmen dabei die Aufgabe, die Gelder zu verteilen und zu verwalten. Unser großer Dank gilt auch der Gleichstellungsbeauftragten, Frau Frahm, die das Konzept dazu erstellt hat.

Ein Video der ARD mit einem Überblick zur Problematik findet ihr hier

Neuste Artikel

Fair und Solidarisch: Grüne zur Tarifeinigung

Bürgermeisterwahlen in Uetersen

Ähnliche Artikel