CoronalageKiTaSchule

Transparenz bei Kitaschließung und Distanzlernen

Pinneberg, 27.04.2021

Situation für Familien schwierig – GrünenPolitikerinnen fordern mehr Transparenz bei Kitaschließung und Distanzlernen

Die GRÜNEN laden für diesen Mittwoch zu einem Austausch ein, der die Perspektiven der Kitas in den Blick nehmen soll:

Kita & Corona

Eine Bildungspolitische Digitale-Veranstaltung mit Eka v. Kalben, MdL und Konstantin v. Notz MdB

Wir würden uns sehr freuen wenn Sie mit uns in Gespräch kommen! Für eine Anmeldung schreiben Sie bitte an . Die Diskussion ist auch als Livestream auf Facebook abrufbar: https://fb.me/e/3Bi4HXMPu

Dass morgen die Schließung von Kita und Schule im Kreis Pinneberg eingeleitet wird und damit ein strengerer Sonderweg als in der Bundesnotbremse verankert, wird an der GRÜNEN Basis kontrovers diskutiert. Für Eltern kleiner Kinder bleibt die Corona-Krise ein Balance-Akt. Der Kreisvorsitzende Jens Herrndorff hat bestätigt, dass vermehrt Anfragen von Eltern in der Geschäftsstelle ankommen, die fehlende Perspektiven beklagen und denen oft das Verständnis für Entscheidungen auf Kreis- und Landesebene fehlt. In der letzten Woche sei vor allem sauer aufgestoßen, dass das Land in der letzten Woche die Inzidenzen und Maßnahmen nicht streng nach Stufenplan, sondern flexibel angewendet habe. Erst ab 100er 7-Tage Inzidenz sei Wechselunterricht verpflichtend, der Wert lag jedoch um 95. „Wenn man als junge Familie die Last mit Beruf und Familie, Distanzlernen und Versorgung schultern muss, wünscht man sich verlässliche Signale. Abweichende Entscheidungen müssen besser kommuniziert und auch Lösungen für Härtefälle gefunden werden, die bislang nicht im Notbetrieb unterkommen.“ fordern die Jugendpolitikerinnen der GRÜNEN im Kreistag Pinneberg, Nadine Mai und Sylvia Jacobi. Bestimmungen seien besonders da abzumildern, wo es unverhältnismäßige Auswirkungen hat. Dies gilt besonders für Kinder, die durch die persönliche familiäre Situation seit Monaten keinen Anspruch auf Kitabetreuung haben. „Wir haben teils sehr deutliche Hilferufe von Eltern bekommen. Die Situation ist leider für jeden unterschiedlich belastend, aber der Infektionsschutz darf in jedem Fall nicht den Kinderschutz aushebeln“, so die Grünenpolitikerinnen.

Die Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kieler Landtag, Eka von Kalben, hat Verständnis für die Kritik der Eltern aber auch für die Lage der Gesundheitsämter: „Der eingeschränkte Kitabetrieb nach so vielen Wochen, führt dazu, dass einige Kinder seit Monaten ohne Austausch mit anderen Kindern sind und ohne die Förderung der Erzieherinnen. Das ist für ihre Entwicklung ein riesiges Problem und es ist traurig. Für die Eltern, die in der Regel auch noch ihrem Beruf nachgehen müssen oder Betreuungsarbeit leisten eine harte Bewährungsprobe. Wir brauchen in allen Orten die Möglichkeit kleine Gruppen zu schaffen. Durch mehr Räume und mehr Personal. Wir brauchen endlich zugelassene Testmöglichkeiten auch für Kinder zum Beispiel als Lollitests und Impfungen für Erzieherinnen. Doch solange wir mit dem Virus zu kämpfen haben, muss das Gesundheitsamt beides leisten: Schutz vor der möglichen Ansteckung und Schutz vor den möglichen Auswirkungen einer Kitaabstinenz. Eine schwierige Aufgabe.“

Für die bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion Ines Strehlau sind auch im Schulbereich die Entscheidungen über Distanz- Wechsel – oder Präsenzunterricht ein Balanceakt zwischen Infektionsschutz und Recht auf Schule. Es ist schier unmöglich eine für alle optimale Entscheidung zu treffen. Unsere strengen Regeln im Land sind aber sicher ein Grund für unsere relativ niedrigen Infektionszahlen. Ines Strehlau ist es wichtig, die Schüler*innen, die lange im Distanz – oder im Wechselunterricht waren, verstärkt zu unterstützen. „Einige Jahrgänge sind seit Dezember vorwiegend im Distanzunterricht. Das hinterlässt Spuren, im fachlichen und im sozialen Bereich. Deshalb sind die angekündigten zwei Milliarden Euro vom Bund immens wichtig. Damit können Angebote in den Sommerferien und im kommenden Schuljahr finanziert werden. Nicht nur Mathe, Deutsch und Englisch, sondern auch forschen, sich auspowern und Musik machen. Auch eine Stärkung der Schulsozialarbeit und kreative Angebote werden gebraucht, um die viele Zeit vor elektronischen Geräten zu kompensieren.“

Die Sorge, dass Corona schwerwiegende Folgen für Kinder und Jugendliche haben wird, teilen auch die Trägervertretungen und Mitarbeiter der offenen Kinder und Jugendarbeit, die im Jugendhilfeausschuss beraten. Die GRÜNEN hatten dort letzte Woche mehrere Anträge eingebracht, um diese Welle abzufedern. „Ein Monitoring und eine Fachgruppe, die den Kreis berät, war uns sehr wichtig. Wir müssen die Fachkräfte aus Kita, Schule und Kinderschutz regelmäßig anhören, ihre Daten nutzen, um überhaupt zu wissen, wo wieviele Kinder und Jugendliche abhandenkommen oder Probleme auftreten. Ihre Ideen für Maßnahmen müssen sofort in die politischen Gremien eingespielt werden. Zudem wollen wir erreichen, dass Mittel für Endgeräte, Nachhilfe oder Mittagessen unbürokratischer von Jobcentern und Schulsozialarbeit an die Kinder und Jugendlichen vermittelt werden.“, so Mai. Mit einem Corona- Aktionsplan auf dem Landesparteitag nächste Woche wollen die GRÜNEN konkrete Maßnahmen und personelle Unterstützung des Landes fordern, um Pandemiemanagement und das Recht auf Förderung der Kinder besser in Einklang zu bringen. „Dazu gehören auch die Jugendlichen, die von den Maßnahmen hart getroffen werden. Die Kontaktbeschränkungen gelten ab 14 Jahren, gleichzeitig sind die Kinder in diesem Alter komplett im Distanzunterricht. Die soziale und emotionale Entwicklung der Kinder muss endlich stärker in den Fokus rücken“, betont Mai.

Die GRÜNEN laden für diesen Mittwoch zu einem Austausch ein, der die Perspektiven der Kitas in den Blick nehmen soll:

Kita & Corona

Eine Bildungspolitische Digitale-Veranstaltung mit Eka v. Kalben, MdL und Konstantin v. Notz MdB

Wir würden uns sehr freuen wenn Sie mit uns in Gespräch kommen! Für eine Anmeldung schreiben Sie bitte an . Die Diskussion ist auch als Livestream auf Facebook abrufbar: https://fb.me/e/3Bi4HXMPu

Neuste Artikel

Gedenken Kriegsende

8. Mai: Demokratie sichern – Erinnerung stärken

Utas Eck – Mai 2021

Mitgliederversammlung Ortsverband Quickborn

Quickborn

Mitgliederversammlung am 07.05.2021

Ähnliche Artikel