1. Mai 2022: Gute Arbeitsbedingungen für alle!

Zwei horizontal voneinander getrennte Bilder, oben ein paar Hände in schweren Handschuhen beim Schleifen, unten bei der Büroarbeit mit einem Schreibblock und einem Laptop. Mittig ein breiter grüner Streifen mit der gelben Sonnenblume der Grünen und dem weißen Text: “Gute Arbeitsbedingungen für alle!“

Wir wünschen einen schönen ersten Mai! Am Tag der internationalen Arbeiterbewegung rufen Arbeiter*innen an vielen Orten der Welt zu Streiks auf und erklären sich solidarisch mit unterdrückten, ausgebeuteten oder unterbezahlten Kolleg*innen. Wir Grüne schließen uns den Forderungen an: Für eine Arbeitskultur ohne Zwang, Abhängigkeiten und Ungerechtigkeit, für faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen! Wichtig sind uns besonders faire Tarif-Löhne und der Abbau von prekären Arbeitssituationen. Für Schleswig-Holstein wollen wir u.a. einen Vergabemindestlohn von mindestens 13,50 € einführen. Die Bedingungen für HomeOffice- und vergleichbare Regelungen sollen verbessert werden. Die Rechte von Azubis sollen gestärkt werden, z.B. mit besseren Rahmenbedingungen und einem Bildungsticket für den ÖPNV. Alle Jugendlichen sollen eine Ausbildungsgarantie erhalten! Außerdem soll günstiger Wohnraum geschaffen werden.

Der 1. Mai fällt dieses Jahr schon wieder auf einen Sonntag. Nachdem bereits 2021 vier Feiertage auf Wochenendtage gefallen waren (1. Mai, Tag der deutschen Einheit und Weihnachtstage), ist die Debatte über die Frage, ob dadurch verlorene freie Tage nachgeholt werden sollten, wieder aufgeflammt. Wir finden: Ja, auf jeden Fall! Arbeitnehmer*innen brauchen die verdiente Erholung. Gesetzlich freie Tage sind auch eine Sache der Wertschätzung von Arbeiter*innen und Angestellten.

Schleswig-Holstein steht im Bundesvergleich übrigens besonders schlecht da, denn wir gehören zu den Bundesländern mit den wenigsten gesetzlichen Feiertagen. Das wollen wir Grüne ändern und mehr (nichtreligiöse) Feiertage einführen, z.B. den internationalen Frauentag am 8. März.

LB

Neuste Artikel

Mobilität Verkehrswende

9-Euro-Ticket und Nahverkehrsplan: Chance im Kreis Pinneberg

Kreistag Haushalt

Nachtrag und neue Gesichter im Kreistag

Landtag Abschied

Vielen Dank Ines Strehlau!

Ähnliche Artikel