Grüne Zukunft für den Maschinen- und Anlagenbau

Gemeinsam mit der Grünen Bundestagsabgeordneten Dr. Ingrid Nestle und den VDMA-Verbandsvertretern Daniel Sahl-Corts und Dr. Jörg Mutschler traf unser Kreisvorstandsmitglied Florian Juhl sich zum Gespräch und zur Werksbesichtigung mit Dr. Sven Wieczorek, Geschäftsführer der WITTE PUMPS & TECHNOLOGY GmbH in Tornesch.

Das Gespräch drehte sich um die zahlreichen Herausforderungen, mit denen der Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland konfrontiert ist, wie den Belastungen durch die gestiegenen Energiekosten konfrontiert, sowie die Erfolge der Branche in der Forschung und Entwicklung. Die Firma WITTE stellt Zahnradpumpen für die Chemie-, Kunststoff- und Lebensmittelindustrie her. Der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.) vertritt mehr 3.500 deutsche und europäische Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus.

 

Der Weg in eine grüne Zukunft

Zahlreiche Maßnahmen zur besseren Klima- und Umweltverträglichkeit der Branche werden bereits umgesetzt: Die Pumpen werden beispielsweise im Wasserstoff- und Brennstoffbereich sowie der Pyrolyse eingesetzt, sind durch Forschungs- und Entwicklungsleistungen extrem ressourcen- und energieeffizient und können zu fast 100 % recycelt werden. Ausgenommen sind nur wenige nichtmetallische Bestandteile. Vorstandsmitglied Florian Juhl stellt fest: “Der Maschinen- und Anlagenbau kann mit seinen Technologien einen wichtigen Beitrag zu Klimaschutz und Ressourceneffizienz leisten.”

 

Gründungs- und Technologiezentrum für Unternehmensgründungen und Technologietransfer

Mit der Schaffung eines Gründungs- und Technologiezentrums im Kreis Pinneberg wollen wir junge Unternehmen fördern, in der Region halten und Arbeitsplätze schaffen. Mit bis zu fünf Millionen Euro könnte sich der Kreis beteiligen. Kurzfristig kündbare Mietverträge und eine gemeinsame Verwaltung sollen die Unternehmensgründung erleichtern. So kann das große Potenzial im Kreis Pinneberg sich entfalten!

Die Firma WITTE pflegt bereits eine Kooperation mit der Fachhochschule in Wedel. Durch einen Wissens- und Technologietransfer durch ein Gründungs- und Technologiezentrum im Kreis Pinneberg können Unternehmen profitieren und zur Weiterentwicklung des Kreises beitragen.

 

Hohe Energiekosten gefährden Wettbewerbsfähigkeit

Energieeffizienz ist für die Industrie besonders wichtig. Die gestiegenen Energiekosten in Europa zwingen die Unternehmen derzeit, Vormaterialien wie Edelstahl im nicht-europäischen Ausland einzukaufen, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten.

Die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen und die dadurch verursachten Preissprünge, nicht zuletzt infolge des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine, haben die Wirtschaft in eine schwierige Lage gebracht. Um die Situation für Industrie und Haushalte kurzfristig zu entschärfen, wurden bereits vor Weihnachten die Strom- und Gaspreisbremsen im Bundestag beschlossen. Wir Grüne arbeiten auf allen Ebenen daran, bezahlbare Energie für alle zu erreichen. Der wichtigste Beitrag dazu ist der schnelle Ausbau der erneuerbaren Energien: Langfristig kann nur die Energiewende eine Antwort auf die Versorgungssicherheit und die Preisfrage für die energieintensive Industrie sein.

Neuste Artikel

KiTa Sozialstaffel

Höhere Ermäßigung bei KiTa-Beiträgen

Ein altes Backsteingebäude aus dem 20. Jahrhundert mit großen Fabrikartigen Sprossenfenstern ist überrankt mit Blattgrün. Darüber strahlt hellblaugrauer Himmel.

Klimaschutzprogramm für private Haushalte gestartet

Bild von einem Maschendrahtzaun mit den durch Nebel sichtbaren Gebäuden des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Darauf der weiße Text: „Die Erinnerung darf niemals verblassen. Gedenken an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau am 27. Januar 1945.“ Oben links auf einem grünen Dreieck die stilisierte gelbe Sonnenblume der Grünen. Unten rechts in grauer Schrift die Bildquelle: „Pexels (Julia Sakelli)“.

Die Erinnerung darf niemals verblassen – Holocaustgedenktag 2023

Ähnliche Artikel