Nadine Mai

LTW Kandidatin WK 23 Pinneberg-Elbmarschen, Jugendpolitische Sprecherin

Meine Themen:

Kita und Kinderbetreuung, Jugend- und Familienpolitik, Bezahlbares Wohnen, ÖPNV und Verkehrswende, Integration, Kulturförderung, Verbesserungen für Senior*innen und Menschen mit Behinderung

Funktionen:

  • Direktkandidatin für den Wahlkreis 23 (Pinneberg-Elbmarschen) zur Landtagswahl 2022
  • Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Kreises Pinneberg
  • Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Regionalentwicklung und Verkehr des Kreises Pinneberg
  • Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Schule, Kultur und Sport des Kreises Pinneberg
  • Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Gleichstellung und Senioren des Kreises Pinneberg
  • Stellvertretendes Mitglied in der Mitgliederversammlung des Schleswig-Holstein Landkreistag (hier ständiges Mitglied im Sozialausschuss, im Schulausschuss sowie im Beirat KOSOZ)
  • Aufsichtsratsmitglied KVIP

Seit Anfang 2013 bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv, u.a. im Ortsvorstand Wedel, im Sozialausschuss Wedel, als Kreisgeschäftsführerin und seit 2018 als Kreistagsabgeordnete und stellv. Mitglied im Schleswig Holsteinischen Landkreistag.

Meine Motivation:

Unsere Umwelt, vermehrte Konfliktherde und die wachsende soziale Ungleichheit sind zentrale Beweggründe für mein politisches Engagement. Der Zusammenhalt unserer Gesellschaft ist mir sehr wichtig, daher fordere ich neben starken grünen Zielen auch mehr Teilhabe und Transparenz in den politischen Entscheidungsprozessen und über Kritik am föderalen und bürokratischen Dickicht unseres Landes. Als Mitglied der Kreiselternvertretung habe ich von 2014-2016 für sinkende Kitagebühren gekämpft. Im Pinneberger  Kreistag und beratend in der Landesarbeitsgemeinschaft habe ich die Geschwisterermäßigung und Sozialstaffelregelung verbessert. Als berufstätige Mutter sehe ich die vielfältigen Herausforderungen junger Familien und mache mich in der Politik für diese – in den Parlamenten unterrepräsentierte Gruppe – stark. Durch CORONA ist noch einmal deutlicher geworden, wie wichtig die Perspektive von Familien, mit Kindern, aber auch mit älteren Angehörigen, ist.

Eines meiner großen Anliegen ist die sozial gerechte Transformation hin zu mehr Klimaschutz. Ich möchte Mieterinnen und Mieter beteiligen, Städte bei der Energiewende unterstützen und die Verbesserung und Vergünstigung des ÖPNV erreichen. Unser Kreis wächst und braucht eine Verkehrswende, die praktikabel, umweltfreundlich und bezahlbar ist. Der konsequente Ausbau von Schiene, Bus- und Radverkehrt sowie deren Vernetzung soll den Bürger*innen ihren Ein- und Umstieg in den ÖPNV erleichtern.

 

Mehr über mich:

1983 in Halle/Saale geboren, seit 2005 im Kreis Pinneberg zu Hause (Wedel/jetzt Uetersen), verheiratet, zwei Töchter. Promoviert in Kunstgeschichte/Mittelalterwissenschaften, Mitarbeit in Ausstellungen und Forschungsprojekten.